Willy-Czech-Halle
Willy-Czech-Halle
TSV Beuern
TSV Beuern

TSV Beuern e.V.

1. Vorsitzender

Manfred Noske

Stirnberg 9

35418 Buseck

Telefon 06408/965603

Mail:
manfrednoske@t-online.de

Nutzen Sie unser Kontaktformular.

Mitglied werden im TSV Beuern!
Laden Sie das Dokument herunter, füllen es aus und senden es anschließend an den Vorsitzenden.
Beitrittserklaerung.pdf
PDF-Dokument [90.4 KB]

Letztes Update: 19.07.2016

Herzlich willkommen beim Turn- und Sport-Verein Beuern e.V.

Neue Bilder aus der Abteilung Turnen und Leichtathletik finden Sie hier: Sportschauen

Sport verbindet, baut Freundschaften und Zusammenhalt auf und macht in erster Linie Spaß! 

Probieren Sie doch einmal eines unserer Sportangebote aus und nutzen Sie unser Schnupperangebot. Wir laden Sie recht herzlich zum Probetraining ein und würden uns freuen, Sie schon bald als Mitglied in unseren Reihen begrüßen zu dürfen.

Durch das breite Spektrum unseres Angebots können wir gezielt auf die Wünsche unserer Mitglieder eingehen. Es ist für jeden das Richtige dabei. Dies sind zum Beispiel: Handball, Tischtennis, Gymnastik, Turnen, Volleyball usw. Spaß an Spiel und Bewegung ist hier garantiert!

Teamgeist, Fitness, Ausdauer und Gesundheit - dieser Kombination können Sie sich bei uns sicher sein.

Auch besondere Angebote für Ihre Gesundheit haben wir in unser Portfolio aufgenommen. Regelmäßige Gymnastikkurse und Walkingtreffs sowie Rückengymnastik und vieles mehr trägt zu Ihrem Wohlbefinden bei.

Durch sportliche Aktivitäten bleiben Sie fit, Erfolgserlebnisse motivieren nachhaltig und außerdem trifft man Menschen und schließt neue Freundschaften.

 

Seit seiner Gründung konnte der Verein jedes Jahr kontinuierlich neue Mitglieder begrüßen und hat aktuell den Höchststand von 805 Mitgliedern. Durch das breite Spektrum unseres Sport- und Spielangebotes können wir gezielt auf den Wunsch unserer Mitglieder nach Angebotsvielfalt reagieren. So entstanden im Laufe der Jahre viele Kurse, die nicht nur Vergnügen, sondern auch Gesundheit mit sich bringen.

Alte Tradition lebt wieder auf

Eine alte Tradition des TSV lebte nach 20 Jahren wieder auf – das Pyramiden-Stellen.

Anlässlich der Goldenen Hochzeit von Regina und Wilhelm Sommerlad stellten die aktiven und „Jungen Alten Herren“ ihrem Wilhelm Pyramiden. Bei vielen Zuschauern war dieses Geschenk – welches aus der Turnerei kommt – nicht bekannt.
Nach nur zweimaligem Üben und der Zuhilfenahme von Muhly-Equipment konnten die 20 Sportler auf steinigem Geläuf zeigen, welches turnerische Potential in ihnen steckt.
Zwei unterschiedliche Pyramiden wurden vom Ehrenvorsitzenden Walter Otto ins richtige Licht gerückt und konnten die völlig ahnungslosen Zuschauer begeistern.
Natürlich gab es für die Darsteller nach der Aufregung mit viel Lampenfieber auch etwas zu Trinken.
Angeregt wurde „die Show“ von Gerhild Erb und Elsbeth Peters, umgesetzt nach den Vorlagen von Willy Czech.

Walter Czech
 

 

Heimliche Helden ausgezeichnet

Norbert Steinmüller, Walter Czech, Wilhelm Sommerland, Dr. Peter Hanker (Volksbank)

Ein Urgestein der Beuerner Vereinsgeschichte – Wilhelm Sommerlad – wurde vom Vorsitzenden des TSV Beuern für diesen außergewöhnlichen Preis nominiert.
Wilhelm ist seit 1951 Mitglied des TSV Beuern und war viele Jahre – auch noch als Spieler bei den Alten Herren – aktiver Handballer. Seine Liebe und sein ganzes Engagement gilt seit dieser Zeit dem Handballsport. Er war es dann auch, der – gemeinsam mit Alfred Spaar – die „Alten-Herren Handball des TSV Beuern“ als Gemeinschaft – nach dem aktiven Handballleben – ins Leben rief. Diese Gemeinschaft besteht noch heute und – wie kann es anders sein – Wilhelm ist der Chef. Leider werden es immer weniger, die an den gesellschaftlichen Ereignissen teilnehmen können – durch Krankheit, aber auch durch Tod. Zuletzt organisierte Wilhelm mit seinem Team die alle 2 Jahre stattfindende 3-Tagesfahrt. In diesem Jahr ging es nach Belgien.
Sein Wissen und seine Erfahrung – und nicht zuletzt der Umgang mit den Menschen – machte sich der Vorstand des TSV zunutze und wählte ihn als Handballwart in den Vorstand. Dieses Amt begleitete er bis 1995. In dieser Zeit gründete er, auf Initiative der damaligen Vorsitzenden Karl Schmidt (TV Großen-Buseck) und Walter Otto (TSV Beuern) – gemeinsam mit Erich Größer und Karl Brück vom TV Großen-Buseck – die HSG (HandballSpielGemeinschaft) Großen-Buseck/Beuern. Er war es, der die Skepsis beider Vereinsvorstände zerstreuen konnte. Schließlich spielte der TV-Großen-Buseck mit seinen Handballern ehemals in der Oberliga und die TSV´ler in der B-Klasse.
Am 01.06.1991 war es dann soweit: die HSG war gegründet, gemeldet und spielberechtigt. Es lag natürlich nahe, dass die beiden Initiatoren – Wilhelm Sommerlad und Erich Größer – die 1. Leiter der HSG Großen-Buseck/Beuern wurden. Heute ist diese Gemeinschaft ein wahres Erfolgsmodell. Gesamt nahmen
3 Erwachsenen- und 12 Jugendmannschaften den Spielbetrieb 2014/15 auf. Es war und ist im Sinne der Gründer, Kinder und Jugendliche dem Handballsport zuzuführen. Wichtig sind allerdings auch die Erwachsenen-Mannschaften, die als Vorbilder für die „Kurzen“ zeigen, wie schön dieser Sport mit dem runden Leder sein kann. Heute kann Wilhelm auf einen gut funktionierenden Vorstand blicken und seinem Hobby als „Mister Wutzeturnier“ frönen. Heißt für Nicht-Insider: Wilhelm organisiert mit seinem Team im kommenden Jahr das 25. Spanferkel- bzw. Römer Handball-Turnier. Dieses findet immer vor der neuen Runde Ende der Sommerferien statt. Dieses Turnier ist neben dem Zürich-Cup des TSV Langgöns, das wohl wichtigste Vorbereitungsturnier in der Region. Am Anfang musste Wilhelm die Wunschmannschaften bitten, heute melden sie sich bereits am Ende des Turniers für das Kommende an. Auch die Schiedsrichter genießen das Flair des attraktiven Turniers in der Willy-Czech-Halle in Beuern und freuen sich schon auf eine Einladung fürs kommende Jahr. Wilhelm hat sich allerdings bereits 2014 selbst ins 2. Glied gestellt und die „Jungen“ rangelassen. Natürlich ist er weiter im Orga-Team und sein Wort hat Gewicht.
Auch die auswärtigen Mannschaften freuen sich auf den „Handball-Wilhelm“ –  den Macher des „Wutze-Turniers“.
Die Nähe Wilhelms zu allen Mannschaften und Trainern ist ungebrochen. So wird der Hallenschlüssel nach wie vor bei ihm geholt. Ein kleiner Plausch und Spielbesuche sind natürlich dann obligatorisch.
Alles ebenfalls gute Gründe für den TSV-Vorstand Wilhelm für den Preis „Heimliche Helden 2014“ der Volksbank Mittelhessen vorzuschlagen. Der Vorstand ist stolz auf seine „Heimlichen Helden“ Bernd Baldschus war 2012 der erste, Walter Czech folgte ihm 2013.
An zwei Abenden verlieh Dr. Peter Hanker den Preis der Volksbank Mittelhessen „Heimliche Helden“ der mit gesamt 125.000,- € dotiert war. Eine Förderung, die nicht hoch genug zu bewerten ist. Hier werden Ehrenamtler für ihr uneigennütziges Engagement geehrt. Die Vereine erhalten für ihren „Heimlichen Helden“ je 1.000,- € und besonders von der Jury ausgewählte Personen eine Überraschung. Zu den besonders ausgezeichneten Personen gehörte Wilhelm Sommerlad.